Newsletter September 2020

 

Liebe Radlerinnen und Radler!

Asien liegt im Moment nicht nur geograhisch weit entfernt. Leider ist nicht damit zu rechnen, dass Radreisen in Asien dieses Jahr noch möglich sein werden. Schweren Herzens sagen wir hiermit alle verbliebenen Asientermine für 2020 ab. Besonders schwer fällt uns das bei der Reise Auf den Spuren der Khmer, die sicherlich eine unserer schönsten und abwechslungsreichsten ist. Da aus Laos und Kambodscha jedoch vorsichtig optimistische Signale kommen, gehen wir davon aus, dass Südostasien im Frühjahr 2021 wieder mit dem Rad erfahrbar sein wird.

Bis Touren in China und den Nachbarländern wieder möglich sein werden, werden wir uns auf unsere Deutschland und Europatouren beschränken. Das Konzept der „Heimattouren“ werden wir ausbauen, im ersten Halbjahr 2021 geht es wieder in die Oberpfalz, nach Niedersachsen und auf den Balkan. Falls ihr bis dahin nicht warten könnt: Die Oberpfalztour gibt es noch einmal im Oktober 2020 und zum Jahrestag des Mauerfalls laden wir zu einer kleinen Berlinradtour. Dies wird vom 06. – 10.11.2020 sein, die Tour folgt dem Berliner Mauerweg, aber auch in der Hauptstadt werden wir so Einiges entdecken. Mehr dazu demnächst an dieser Stelle.

Und dann ist da natürlich noch die Schlussetappe der Radweltreise von Lissabon nach Berlin. Wir freuen uns über die vielen Mitradlerinnen und Mitradler, die weiterhin dabei sind – einige den gesamten Schönen Weg nach Hause, viele auf ausgesuchten Teiletappen. Und hoffen natürlich auch auf weitere Teilnehmer. Zum Appetitanregen präsentieren wir hier noch einmal die schönsten Abschnitte unserer Europaradtour. Auf allen beschriebenen Etappen sind noch Restplätze frei, die Durchführung ist gesichert.

Der Schöne Weg nach Hause – Radtour von Lissabon nach Berlin

Von Lissabon nach Berlin geht unsere fast 4.500 Kilometer lange Reise durch Portugal, Spanien, Frankreich, Belgien, Holland und Deutschland. Wir folgen dem Jakobsweg, schnuppern Seeluft am Atlantik und radeln durch das malerische Loire-Tal. Entdecken das Fahrradwunderland Holland und folgen dem europäischen Fernradweg R1 bis zum Brandenburger Tor.

Mehr erfahren ->

Alle Wege führen nach Santiago – Radtour von Lissabon nach Santiago de Compostella

Portugal und Spanien entdecken wir auf dem ersten Abschnitt unser paneuropäischen Radtour. Von Lissabon führt uns diese recht anspruchsvolle Radtour über das romantische Sintra, das mittelalterliche Obidos und Batalha mit seinem eindrucksvollen Kloster nach Coimbra. Von Portugals alter Hauptstadt radeln wir über Aveiro, das „Venedig Portugals“ nach Porto. Gestärkt von dem einen oder anderen Wein geht es weiter, den Camino Portugues folgend nach Santiago de Compostella. Eine wunderbare Radtour, gespickt mit Highlights!

Pilgern auf zwei Rädern – Der Jakobsweg mit dem Fahrrad

Auf unserer Radtour von Santiago nach Bordeaux folgen wir vor allem dem Jakobsweg. Aber nicht nur! Zuerst radeln wir zum „Ende der Welt“, folgen der Atlantikküste bis A Coruña und pilgern dann den Jakobsweg in umgekehrte Richtung von Lugo nach Pamplona. Zum Abschluss gönnen wir uns noch eine frische Meeresbrise und radeln schließlich nach Bordeaux. Eine Radtour voller landschaftlicher, kultureller und kulinarischer Highlights.

 

Radeln wie Gott in Frankreich –
Radtour von Bordeaux nach Paris

Von Bordeaux durch das Médoc in Richtung Norden. An der Atlantikküste entlang bis nach La Rochelle. Den Loireradweg bis nach Orléon. Die faszinierende Katedrale von Chartres. Und zum Abschluss Paris mit dem Fahrrad. Mehr Frankreich in knapp drei Wochen geht kaum!

Eine Tour zum Entdecken und Genießen!

Mehr erfahren ->

16 Räder ostwärts – Radtour von Paris nach Berlin

Warum in die Ferne schweifen?!

Unser Heimatkontinent ist voller Überraschungen.

Wir entdecken Paris mit dem Rad, laufen durch die malerischen Altstädte Belgiens, Hollands und Deutschlands, genießen das Fahrradwunderland Holland und begeben uns durch einen kulinarischen Streifzug durch die Küchen Mitteleuropas. Eine wahrlich würdige letzte Etappe der Radweltreise. In Berlin schließen wir uns der Fahrradsternfahrt an und radeln stilvoll die Avus in Richtung Funkturm. Das „Schmutzbier“ im Eschenbräu haben wir uns verdient!

Mehr erfahren ->

Oh wie schön ist unsere Heimat!
Radtour in der Oberpfalz

Die erste Heimattour führte August 2020 unser Geschäftsführer Volker Häring mit einer 12-tägigen Schleife durch die nördliche Oberpfalz, die mit einem Abstecher nach Franken in seiner Geburtsstadt Nürnberg endete. Aufgrund der begeisterten Reaktion der Teilnehmer des ersten Termins bieten wir diese Tour nun noch einmal im Oktober 2020 an – und für Langzeitplaner auch im Juli 2021.

Es ist ein Raderlebnis für Entdecker – ein Stück Deutschland, das zu Unrecht selten besucht und noch seltener mit dem Rad bereist wird, obwohl die Oberpfalz sowohl landschaftlich als auch kulturell zu den vielfältigsten Regionen Deutschlands gehört. Wer China By Bike schon immer mal kennenlernen wollte, gerne alte Bekannte wiedersehen oder mal wieder mit Volker unterwegs sein möchte, ist bei dieser Tour richtig. Für leibliches Wohl mit leckeren kulinarischen Spezialitäten ist wie gewohnt gesorgt!

Termine:
09. – 20.10.2020 (Anmeldeschluss 25.09.2020)
25.07. – 05.07.2021

Und was schreibt Peter, hopfenaffiner Teilnehmer der ersten Tour zur Oberpfalzrunde? ->

Oh wie schön ist Niedersachsen!

Unsere zweite Heimattour führt in das südliche Niedersachsen, wo Christof Gebhardt seine Jugend erleben durfte. Ausgangs- und Endpunktpunkt der 13-tägigen Reise ist die Universitätsstadt Göttingen. In sieben Etappen entdecken wir die Heimat von Max und Moritz, besichtigen Klöster und Burgen und genießen die üppige Natur zwischen Leine und Weser. Die Strecken sind überwiegend recht kurz und mit nur wenigen Steigungen, so dass wir unterwegs viel Zeit haben für Besichtigungen am Wegesrand.

 

Durch Bulgariens Berge

Nach Oberpfalz und Niedersachsen bieten wir im Rahmen unserer Heimattouren ein ganz besonderes Schmankerl an: Eine Radtour in die faszinierende Bergwelt Bulgariens. Von Sofia aus fahren wir auf verkehrsarmen Nebenstraßen ins Rila-Gebirge. Nach der Besichtigung des weltberühmten Rila-Klosters geht es weiter ins malerische Melnik. Auf dem Weg nach Trigrad mit der „Teufelsschlund“ genannten Höhle machen wir Station in Kovachevitsa, ein kleines Städtchen, in dem die traditionelle bulgarische Architektur noch besonders gut erhalten ist. Zum Abschluss verbringen wir zwei Nächte in Plovdiv, der europäischen Kulturhauptstadt 2019 mit ihrem historischen Stadtkern, der bis in die Römerzeit zurückgeht.

Warum Bulgarien? Aus Liebe zu einem selten bereisten und dennoch unheimlich schönen und vielfältigen Land. Und die familiären Bande, die unseren Geschäftsführer Volker Häring mit Bulgarien verbinden spielen natürlich auch eine Rolle

Bleibt gesund! Den nächsten Newsletter gibt es Mitte Oktober 2020.

Euer China-By-Bike-Team

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.