Willkommen



Willkommen auf dem Reiseblog von China By Bike! Hier berichten Reiseleiter und Teilnehmer direkt von unseren Reisen, in Wort und Bild.
Sollten Sie sich für eine bestimmte Reise interessieren, so klicken Sie bitte in die Auswahliste hier rechts unter „Unsere Reisen:“ . Alle Touren, zu denen bisher Blogs geschrieben wurden, sind dort in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet.

Sie können sich auch per Mail über neue Blogeinträge informieren lassen. Tragen Sie dazu Ihre Mailadresse rechts in das Feld unter „Abonnieren“ ein.
Auf die gleiche Weise können Sie das Abonnement auch wieder kündigen, indem Sie Ihre Mailadresse eintragen und auf unsubscribe klicken.

Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre!

Print Friendly, PDF & Email

Unterwegs mit einem hochevolutinierten Wesen

Die Drei Schluchten des Yangzi, 11.04. bis 05.05.2019 62 km Diesiges Wetter grauer Himmel, opulentes Frühstücksbuffet. So beginnt unser Tag. Man würde gerne losfahren. Man würde aber auch gern bleiben um das Frühstück häufiger genießen zu können. Als wir losfahren, ist die Straße nass, aber immerhin, es regnet nicht. Wir schlängeln uns um den Fluss herum bis wir zu einer Ausfallstraße gelangen, wo wir uns von unserem Fahrer trennen müssen. Wir treffen auf eine frisch asphaltierte nahezu unbefahrene Straße entlang…

Weiter lesen!

Print Friendly, PDF & Email

Verbal-slapping in der Petergode

Die Drei Schluchten des Yangzi, 11.04. bis 05.05.2019 45 km Starkregen ist angekündigt in Luonan und tatsächlich, von den sommerlichen Temperaturen, wie wir sie gestern genossen, ist nichts mehr zu spüren. Es ist kühl, grau und regnerisch. Fröstelnd fahren wir in eine Nudelbude, schlürfen Suppe, kauen Baozi und lassen uns unseren mitgebrachten Kaffee aufbrühen. Nach dem Aufbruch schauen wir uns noch die riesige Treppe an, die Diana und Thilo gestern entdeckt haben, fotografieren tanzende und schwertschwingende Frauen – verbummeln uns…

Weiter lesen!

Print Friendly, PDF & Email

Das Auge isst mit

Die Drei Schluchten des Yangzi, 11.04. bis 05.05.2019 98 km Es ist zwar erst halb acht als wir losfahren, dennoch ist schon jetzt zu spüren, dass es ein heißer Tag werden wird. Der Verkehr donnert und wir fahren mit. Nach etwa zehn Kilometern und der ersten Abbiegung geht es recht gemächlich los mit der Steigung. Die hohen Felswände aus Schiefer und Sandstein schützen uns noch vor der morgendlichen Sonne. Wir begleiten einen noch ungezähmten Fluss, dessen grüne Wasser grosse Gesteinsbrocken…

Weiter lesen!

Print Friendly, PDF & Email

Wandertag

Die Drei Schluchten des Yangzi, 11.04. bis 05.05.2019 Wanderung auf dem Hua Shan Wenn der lila Flieder wieder blüht, dann ist es Frühling, auch in China und damit auch die beste Zeit die beeindruckenden Gipfel es Hua Shan zu besteigen. In der morgendlichen Frische unter strahlend blauem Himmel geht es los. Der Eingang liegt hinter dem daoistischen Tempel am Fuße des Berges. Hier werden wir erstmal ordentlich mit Räucherstäbchen eingeräuchert und mit Feuerwerkskörpern beknallt. Eine ordentliche Portion blitzwaches China morgens…

Weiter lesen!

Print Friendly, PDF & Email

Pannenfrei und mit Bier

Die Drei Schluchten des Yangzi, 11.04. bis 05.05.2019 102 km zum Hua Shan Zählen 37 und 13 km als vollwertiger Radtag? Oder sollte man das eher als Testlauf betrachten? So oder so, heute standen insgesamt 102 km auf dem Plan, mit dem ein oder anderen kleinen Anstieg als Vorgeschmack – es geht also langsam los mit der Fahrt. Dementsprechend früh sitzen wir im Sattel, lassen den ersten Kaiser, bzw. seine Tonsoldaten links liegen und fahren in östliche Richtung zum heiligen…

Weiter lesen!

Print Friendly, PDF & Email

Es wird Regen geben oder wo ist Latoya?

Die Drei Schluchten des Yangzi, 11.04. bis 05.05.2019 Terrakotta-Armee, 58 km Über das ideale Radreisewetter hat ja jeder so seine eigenen Ansichten: Die einen mögen es lieber kühl, die anderen hätten am liebsten 30 Grad im Schatten und wieder andere wünschen sich zumindest einen Regentag um die neuen wasserdichten Socken zu testen. Nun: Harald S. (Anm. der Red. Name geändert) kann sich freuen, heute war dieser Tag gekommen. Der Regentag. Unheilvoll verdichtet sich eine blaugraue Wolkenwand am Himmel über der…

Weiter lesen!

Print Friendly, PDF & Email

Unterm Sternenhimmel in den Westen

Die Drei Schluchten des Yangzi, 11.04. bis 05.05.2019 Xi’an an Xi’an: 1000 km mit dem Zug durch die Nacht. Es schuckelt gemütlich, keiner schnarcht, kein Geschrei in der Nacht, beste Voraussetzungen. Warum also kann ich nicht schlafen? Am Morgen weiß ich die Antwort: Ich habe wohl in der falschen Richtung geschlafen, denn wie sich herausstellte schliefen alle mit dem Kopf zum Gang wie Engel, die „Kopf zum Fenster Fraktion“ dagegen überhaupt nicht. Xi’an begrüßt uns mit mildem Temperaturen. Nach 1000…

Weiter lesen!

Print Friendly, PDF & Email

Mekong Teil 2

Goldenes Dreieck, 15.12.2018 bis 08.01.2019 Bootsfahrt nach Huay Xai, 150 km Auch der heutige Morgen begann früh. Das Quartier war mäßig, das Frühstück spartanisch, doch Kapitän Khuai kannte keine Gnade. Spätestens halb 7 hatten wir uns bei ihm einzufinden, weil wir es sonst nicht schaffen würden, über die Thailändische Grenze. Wie wir später erfuhren, hätten wir schon noch ein bisschen mehr Zeit gehabt, aber zu dem Zeitpunkt konnten wir das nicht wissen. Zunächst war es genauso kalt, wie am Vortag….

Weiter lesen!

Print Friendly, PDF & Email

Mekong Teil 1

Goldenes Dreieck, 15.12.2018 bis 08.01.2019 Bootsfahrt nach Pakbeng, 180 km Viel früher als es uns lieb war standen wir am Morgen auf. Normalerweise liebten wir es etwas länger zu schlafen und stattdessen schneller mit dem Rad zu fahren. Doch diese Wahl hatten wir heute nicht. Es hatte schon höchste Verhandlungskunst von mir erfordert, dass wir beinahe um Acht erst los fuhren. Wir hatten ein ganzes Langboot für uns, und diese Langboote sind durchaus geräumig. Vermutlich konnte man auf ihnen sogar…

Weiter lesen!

Print Friendly, PDF & Email

Urlaub in der Königsstadt

Goldenes Dreieck, 15.12.2018 bis 08.01.2019 Fahrt nach Luang Prabang, 100 km, anschließend zwei Ruhetage Die Fahrt nach Luang Prabang verlangte uns nochmal einiges ab. Landschaftlich empfanden wir die Strecke als durchaus schön, doch der zunehmende Verkehr trübte das Vergnügen etwas. Wir quälten uns jedoch an den Lastwagen, den immer wieder kehrenden Chinesischen Baustellen vorbei Richtung der ehemaligen Hauptstadt des laotischen Reiches. Den Abend verbrachten wir am Flussufer und gönnten uns das erste von vielen Currys. Die folgenden Abende verbrachten wir…

Weiter lesen!

Print Friendly, PDF & Email