Meister Zhang

Die Drei Schluchten des Yangzi, 13.04. bis 08.05.2011

In Ankang habe ich noch mit Volker telefoniert (im Sonnenbad, während er sich gerade mit Nudelsuppe gegen tibetischen Frost versucht hat). Synergieeffekte nutzen, Kommunikation auf die Spitze treiben. Volker hat die Drei Schluchten-Tour geplant und natürlich musste ich lobhudeln und ihm sagen, wie schön die Strecke doch ist. Aber es ist ja die Wahrheit. Jedenfalls meinte er, sie würde noch schöner. Und siehe da, sie ward noch schöner, heute.

Es wird immer grüner und immer fruchtbarer, Teeplantagen, Reisfelder, Gemüsebeete. Eingebettet in eine Berglandschaft, die markant aber nicht mehr so schroff ist wie noch vor ein paar Tagen. Die jungen Bambustriebe werden derzeit ausgelesen, die schmecken lecker und sind gesund. Dazu hatten wir wieder güldenes Wetter, mittags sehr heiß, aber wer wollte sich da beschweren. Es war immerhin unsere Königsetappe, fast 125km und meist bergan, trotzdem waren beim Abendessen alle begeistert (oft kommt das ja Tage später, wenn man sich wieder erholt hat). Jetzt in Zhenping, einer aufgeregten kleinen Stadt, Massen von neugierigen Kindern scharwenzeln um uns herum und freuen sich besonders über unsere kleine Feuerwerkeinlage auf dem Stadtplatz, das böllerte um halbzehn in die Luft hinaus, die Polizei stand dabei und hat sich auch gefreut.

Sehr beeindruckend war die Begegnung mit Zhang Xuefeng, Maler und Kaligraph. Albin und Matthias waren zufällig in dessen Klause gerollt, versteckt im Nichts am Wegesrand, wahrscheinlich durch den kleinen Pavillon angelockt, der hier gerade im Bau ist. Zhang Xuefeng lebt wie die alten daoistischen Meister zurückgezogen in der Natur, einfach und bescheiden, wie bei den Vorbildern verschwindet der Mensch in seinen Bildern in einer gewaltigen Landschaft, ganz klein und ganz vergänglich. Meister Zhang hat uns zwei seiner Bilder geschenkt und wollte beim besten Willen nichts dafür. Er hat uns durch sein kleines Bauprojekt geführt, seine kleinen wunderschönen Gemälde gezeigt und dabei gestrahlt.


Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar:

  1. Elisabeth Schmelzer

    Hallo Jan Reisch,
    die Berichte sind sehr interessant und wir sind immer gespannt auf Neuigkeiten ujnd die tollen Bilder. Danke dafür!
    Grüße auch an Jutta und Albin
    Hans und Elisabeth

Kommentare sind geschlossen