Die Rückkehr des Regenmachers

Die Drei Schluchten des Yangzi, 10.09. bis 05.10.2014

Wolkenbruchetappe von Zhenping nach Wuxi

Wenn man einmal den Ruf weg hat! Mißmutig schaut die Gruppe beim Frühstück aus dem Fenster. Regen, Regen, Regen. Die ganze Nacht schon. Und den ganzen Morgen. Und auch, als wir losfahren. Es kübelt nach allen Regeln der Kunst vom Himmel. Und ich bin schuld!

Sagt natürlich keiner. Denkt vielleicht so mancher. Der Regenmacher! Auf unserer Tour! Aber wie passt das mit der ganzen Woche Bilderbuchwetter zusammen, die wir bis Zhenping hatten?

Genug der Metaphysik. Die Realität ist hart genug. Beziehungsweise naß genug. Aber unsere Gruppe ist nicht aus Zucker und lässt sich nicht lumpen. Es wird geradelt, was das Zeug hält, als wäre der Regen nicht da. Immer so schnell fahren, dass der Regen durch die Reibung verdunstet! Wenn man dann als Reiseleiter nach drei Kilometern, gerade als das Begleitfahrzeug vorgefahren ist, einen Platten hat, wird es dann schon schwierig, den Anschluss zu halten. Kurz vor dem Pass, 30 Kilometer nach Zhenping, habe ich dann Conny, Ute und Christine eingeholt.

Und hatte sogar Zeit, das ein Foto zu machen:
DSC02999
Sieht gar nicht so schlecht aus, war aber verdammt naß!

Auf der Passhöhe ereilt uns die Nachricht, dass es in etwa 20 Kilometern talwärts einen Erdrutsch gegeben hat. Das kann dauern! Also schlagen wir unser Quartier erst einmal in dem kleinen Kiosk-Restaurant auf und bekommen sofort Familienanschluss. Der Ofen, spricht die Keramik-Schüssel mit Kohle, wird angeschmissen und wir trocknen uns im Kreise der anderen Reisenden und der Familie der Köchin. So gut es geht. Bilder werden gemacht: Langnasen mit Kindern, Kinder mit Langnasen, Familien mit Kindern, Familien mit Langnasen. Langnasen, wie sie bibbernd ihre Hände (und so manch einer den Fuß) über das Feuer legen. Es zischt und bullert, langsam wird uns warm und dann ist auch schon die Nudelsuppe da:
DSC03004
Es wird grosszügig zugelangt:
DSC03001
(Man beachte den kleinen Helfer in Flaschenform am Bildrand! Yvonne und Klaus ergänzten das Angebot an spirituellen Warmmachern noch mit importiertem Destilat!)

Warm und satt ging es dann auf die Abfahrt (der Erdrutsch war geräumt!), es rollt gut und der eine oder andere Fotograf kann sogar der Regenlandschaft noch ein wenig Schönheit abringen. In Wuxi, dem Zielort, hat dann der Regen ein wenig Pause!

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind geschlossen.