Daoistische Gelassenheit

Entlang der Teestraße, 11.02. bis 05.03.2017

Tagesausflug auf den Weibaoshan, ca 30 km sehr bergig und zwischen drin ca 8 km Wanderung mit 300 Höhenmetern. Das Wetter war stark bewölkt und es war recht kalt.

Das Frühstück ging schon wieder runter was bedeutete, dass es mir schon wieder etwas besser ging. Dennoch ließ ich es etwas langsamer angehen. Nach dem Frühstück machten sich Jörg und Lutz mit den Rädern auf den Weg hinauf zum Weibaoshan, einem der berühmtesten daoistischen Berge. Uwe und ich wuschen erst einmal die Wäsche der Gruppe in der hoteleigenen Waschmaschine und hatten für die Fahrt zum Weibaoshan hinauf ein Taxi bestellt. Für die Fahrt fühlte ich mich noch nicht fit genug, denn das sind 13 km, von denen 10 km stramm bergauf gingen. Wir waren noch nicht lange oben, da trudelten die beiden kurz hintereinander ein. Wie wir erfuhren hatten sie sich sogar noch verfahren, sonst wären sie noch früher hier oben gewesen. Sie nahmen es gelassen wie echte Daoisten. Und Daoismus stand ja heute auf dem Programm.

Die Wanderung war ein etwa dreistündiger Rundgang durch ein Areal von kleinen daoistischen Tempeln. Gelegentlich war auch mal buddhistischer Tempel darunter. In einem solchen wurden wir von einer alten Dame zum Tee eingeladen. Insgesamt war die Wanderung über wahrscheinlich tausende von Treppenstufen zwar nicht unanstrengend, aber dennoch sehr entspannt, weil außer uns nur noch eine Handvoll anderer chinesischer Besucher unterwegs war. Da konnte man schon die daoistische Gelassenheit und Naturverbundenheit hautnah erleben.

Am Abend schlenderten wir noch ein wenig durch die Altstadt und entdeckten ein richtiges Café mit einer professionellen italienischen Kaffeemaschine. Die Inhaberin und ihr Mann waren zudem noch Fahrradenthusiasten, das passte wie die Faust aufs Auge. Wir ließen dort natürlich nach dem Abendessen den Abend ausklingen.


Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar:

  1. Gruß vom 5. Mann. Bin nicht mehr krank, aber auch noch nicht ganz fit. Eure Tour verfolge ich mit Wehmut. Danke für die schönen Bilder (schon keimt der Wunsch auf, die Reise möglichst bald nachzuholen). Andreas, dir gute Besserung, euch allen weiterhin viel Spaß & gute Fahrt!

Kommentare sind geschlossen