600 hoch, 1.300 runter

Die Drei Schluchten des Yangzi, 10.04. bis 05.05.2013

Fast 100 Kilometer von Zhenping nach Wuxi. Weiterhin in T-Shirt, kurzer Hose und Sandalen.

Ich gebe es zu, vor dieser Etappe hatte ich Respekt. Oder genauer ausgedrückt: Ich hatten einen riesen Bammel und prognostizierte sogar mein privates Waterloo dieser Tour. Jedenfalls gleich nach dem Aufstehen am Morgen, denn ich konnte jeden zurück gelegten Kilometer und jeden Höhenmeter des Vortages in meinen Muskelfasern lokalisieren. Und zwar nicht auf die angenehmste Weise. Aber es kommt ja immer anders als man denkt. Daher wäre es eigentlich gescheiter mit dem Denken gleich aufzuhören.

Wieder hatten wir eine frühzeitige Abfahrt angepeilt, denn auch wenn es tendenziell bergab gehen soll stand uns ein Pass bevor, der laut Ankündigung steil werden wird. So hockten wir wieder bereits um acht Uhr auf den Rädern, aber dann kam es anders als gedacht. Noch während der Ausfahrt aus Zhenping reißt bei Brigitte die Kette. Ein Kettenriß ist eine zeitaufwendige Verzögerung. Daher war ich stolz wie Oskar die Kette schon nach zwanzig Minuten wieder verbunden zu haben. Das wirkliche Problem zeigte sich leider erst danach, die gerissene Kette hatte auch noch den vorderen Umwerfer verbogen, eine weitere Reparatur stand außer Frage. Für solche Fälle haben wir ein Ersatzrad an Bord. Das musste nun herhalten.

Die richtige Abfahrt also erst um viertel nach neun. Das hat nicht gerade dazu beigetragen meinen morgendlichen Bammel zu besänftigen. Aber es kommt ja immer anders als man denkt. Denn es kam schlimmer. Ok, das war geflunkert. Teilweise war der Pass schon heftig steil. Aber nur teilweise und ich hatte immer Arnold an meiner Seite. Zusammen sind wir die Steigung angegangen, haben die anderen davon ziehen lassen und an manchen Stellen auch mal das Rad geschoben. Aber wir sind angekommen!

Der Pass auf dieser Etappe ist ein Dreiländereck. Hier stoßen die Provinzen Shaanxi, Hubei und Chongqing (eigentlich keine Provinz, sondern eine regierungsunmittelbare Stadt) aufeinander. Früher wurde diese Stelle auch mal als Mittelpunkt Chinas ermittelt, aber das hat man wohl inzwischen korrigiert. Jedenfalls weist kein Schild mehr darauf hin.

Und von nun an ging es bergab. Fast 25 Kilometer Schussfahrt, danach gemächlich/wellig. Die kurzen, aber teilweise knackigen Anstiege nach der Schussfahrt habe ich schon fast wieder verdrängt. Manchmal kommt es nämlich nicht nur anders als man denkt, manchmal kam es auch anders als man dachte.


Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar:

  1. Papa,
    hast du schon ein Geschenk für mich gekauft ?
    viele liebe Grüße,
    dein Jakob 🙂

Kommentare sind geschlossen