Zwischen blauen Bergen

Entlang der Teestraße, vom 25.09. bis 17.10.2016

Tagesausflug zum Weibaoshan

Leise ziehen die Wolken über den südchinesischen Himmel. Werfen ihre bewegten Schatten auf die grünen Hänge und Täler, die sich in unermesslicher Weite vor uns ausbreiten. Zikaden schreien gegen die mittägliche Hitze an. Wir wandeln in der Kühle des lichten Waldes des Weibaoshan. Tempel und Pavillons schmiegen sich zeitvergessen in die Landschaft. Ein Hauch von Musik ertönt hie und da. Treppen, steil und ausgetreten, erklimmen wir in Tempeln und auf Wegen.

Kühl hat der Morgen begonnen nach einer für manch einen unruhigen regnerischen Nacht, die einem langen Abend folgte: Seit gestern hat sich unsere Mini-Gruppe vermehrt. Neu dazu gekommen sind: Martina und Wolfgang, Kaspar und Joachim. Sie werden uns die kommenden zehn Tage begleiten und dann weiter Richtung Laos radeln, während wir wieder zurück ins kühle Deutschland fliegen, bzw. Axel nach Shanghai.

Unser erster gemeinsamer Radausflug geht also heute zum Weibaoshan und das heißt erstmal 10 Kilometer in Serpentinen straff bergauf und dann weiter zu Fuß treppauf, treppab. Eine nicht unanstrengende Runde. Bei der Auffahrt kommt uns der kühle, etwas vernieselte Morgen sehr gelegen. Oben angekommen bricht die Sonne hervor und verwöhnt uns mit ihren heißen Strahlen. Ulrich hat sogleich seinen Sonnenschirm gezückt und wandelt nun stilecht und beschirmt durch den Eingang der Anlage. Was uns hier erwartet ist tatsächlich mehr Wanderung als Spaziergang. Aber es lohnt sich. Wir genießen die leichte Brise, die Ruhe. Und die Schönheit der Landschaft.

Zurück am Parkplatz versorgen wir uns an den zahlreichen Imbissständen mit kühlen Getränken, Nudelsuppe, Bratkartoffeln und kalten Reisnudeln. Satt, zufrieden und einigermaßen ausgeruht machen wir uns an die Abfahrt. Sssst, ssst, ssst – sausen wir die 10 Kilometer wieder hinab in ein zwischen blauen Gebirgszügen gebettetes, spätsommerlich warmes Weishan.


Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind geschlossen.