Yin und Yang – Das Wetter

Kaiser, Kanäle, Konfuzius, vom 12.10. bis 03.11.2016

Andreas hat auf der Tour Blaues China ja kräftig mit dem Wetter zu tun. Auch wir können inzwischen ein Lied davon singen, das irgendwo zwischen „Singing in the Rain“ und „It’s raining again“ changiert.

Für die Tour von Suqian nach Siyang erwischen wir das perfekte Regenloch. Den ganzen Tag radeln wir zwar bei bedecktem Himmel, werden aber zum ersten Mal seit Tagen nicht naß. Bei Temperaturen knapp unter 20 Grad das perfekte Wetter zum Radfahren.

Erst ein wenig Revolutionsromantik im Zentrum von Suqian, dann ein wenig Zen-Buddhismus, und dann machen wir dank meiner experimentierfreudigen Gruppe auch einen kleinen Abstecher ins chinesische Landleben, fahren über kleine Wirtschaftswege und einen kleinen Abschnitt auch über eine SChlammstrecke. Zitat Evelin: „Wenn Wolfgang das mit mir gemacht hätte, würde er sich jetzt was anhören müssen!“ Das muss das Privileg des Reiseleiters sein: Kleine Schlammschlachten mit tollen Eindrücken ausgleichen zu können.

Kurzum, die Strecke und das Wetter an diesem Tag waren grandious! Ein Ereignis, dass wir abends noch ausgiebig mit einem Sichuan Feuertopf gefeiert haben. So macht Reisen Spaß!

Ganz anders der nächste Tag! Strömender Regen, und selbst Sven und ich, seit unser gemeinsamen Mekongtour ja Regen erprobt schmeißén das nasse Handtuch. Heute also Bustransfer, dank unserem großzügig bemessenen Begleitfahrzeugs kein Problem. Nur das es mit dem Abnehmen auf dieser Tour wohl nichts mehr wird!

Nun also Ruhetag in Huai’an. Wir hoffen auf Sonne oder wenigstens Regenpause!